Allgemeine Geschäftsbedingungen

Allgemeine Geschäftsbedingungen für Veranstaltungen (Vorträge, Seminare, Workshops und Coachings) der VH Vertriebscoaching & Training GmbH.

Buchung von offenen Seminaren soweit nicht anders aufgegeben, verstehen sich die aufgeführten Preise auf unserer Website und unseren Flyers/ Broschüren/ Prospekten zzgl. gesetzlichen Mwst.

1. Anmeldung

Der Auftraggeber (im folgenden Kunde) hat bei Vertragsanbahnung anzugeben, ob er die Dienstleistung der VH Vertriebscoaching & Training GmbH (im folgenden Veranstalter) als Unternehmer (gewerblich handelnd) oder als Privatperson (Verbraucher) bucht.
Offene Seminare finden nach örtlichen Vorgaben des Veranstalters statt. Der Veranstalter ist berechtigt, den Seminarort nachträglich innerhalb eines räumlichen Radius von 20 Kilometer zu verlegen. Der Kunde ist von der Verlegung rechtzeitig zu informieren. Mit der Buchung erhält der Kunde eine Auftragsbestätigung mit allen vertragsrelevanten Daten.
Inhouse-Maßnahmen sind Veranstaltungen/Dienstleistungen beim Kunden und werden nur gegenüber Unternehmern angeboten. Mit der Buchung erhält der Kunde eine Auftragsbestätigung mit allen vertragsrelevanten Daten.
Online-Seminar sind Dienstleistungen, bei denen der Veranstalter mittels elektronischer Übertragung (Internet, Skype o.ä., Telefon) im Kontakt mit dem Kunden steht. Hierbei besteht kein Anspruch auf eine Interaktion zwischen Veranstalter und Kunde; der Veranstalter kann die Dienstleistung auch als Monolog erbringen. Die Termine der Online-Seminare werden bei Buchung festgelegt.
Downloads sind Dienstleistungen, bei denen der Kunde fertig produzierte Videos des Veranstalters per Internet herunterladen kann.

2. Zahlung – Fälligkeit

Bei offenen Seminaren werden die Seminarkosten mit Erhalt der Rechnung, vor Seminarbeginn fällig.
Bei Inhouse-Maßnahmen werden die Seminarkosten nach Abschluss des Seminars in Rechnung gestellt und sind innerhalb von 14 Tagen nach Rechnungsdatum fällig.
Leistungen zum download und/oder Online-Seminare werden gegen Vorkasse freigeschaltet und dem Kunden zugänglich gemacht.
Detaillierte Zahlungsmöglichkeiten (Vorkasse, Lastschrift, Kreditkarte, Zahlungsabwickler) ergeben sich in den jeweiligen Angeboten.

Widerrufs- & Rückgaberechte: Bei Eintrittskarten für Veranstaltungen, liegt kein Fernabsatzvertrag gemäß § 312b BGB vor. Dies bedeutet, dass ein Widerrufs- und Rückgaberecht nicht besteht. Jede Bestellung von Eintrittskarten ist damit unmittelbar nach Bestätigung durch VH Vertriebscoaching und Training GmbH oder namens des jeweiligen Veranstalters bindend und verpflichtet zur Abnahme und Bezahlung der bestellten Karte. Eine Rückerstattung aufgrund von Stornierung oder Nichtinanspruchnehmens des Veranstaltungsplatzes ist ausgeschlossen. Seminarplätze sind jedoch übertragbar. Der Kunde kann Ersatzteilnehmer benennen.

Leistungen zum download und/oder Video-Webinare werden gegen Vorkasse freigeschaltet und Ihnen zugänglich gemacht. Zahlungsmöglichkeiten finden Sie im jeweiligen Angebot auf unserer Seite.

3. Widerrufsbelehrung / Widerrufsrecht

Sofern der Kunde als Verbraucher agiert, hat er das Recht, binnen vierzehn Tagen ab dem Tag des Vertragsschlusses ohne Angabe von Gründen den Vertrag zu widerrufen. Um das Widerrufsrecht auszuüben, muss der Kunde dem Veranstalter (VH Vertriebscoaching & Training GmbH D-31789 Hameln, Fax: +49 5151 9968448, E-Mail:office@toni-hisenaj.de) mittels einer eindeutigen Erklärung (z.B. ein mit der Post versandter Brief, Telefax oder E-Mail) in Textform über seinen Entschluss, diesen Vertrag zu widerrufen, informieren. Über das Widerrufsrecht wird der Kunde (sofern er den Vertrag als Verbraucher abschließt) gesondert informiert.
Das Widerrufsrecht ist ausgeschlossen, wenn der Veranstalter mit der Ausführung der Dienstleistung und mit ausdrücklicher Zustimmung des Verbrauchers vor Ende der Widerrufsfrist begonnen hat oder der Verbraucher selbst veranlasst hat, dass der Veranstalter schon vor Ablauf der Frist mit der Leistungserbringung beginnt. Dies gilt bei einer Download-Dienstleistung mit dem Download, ferner bei einer Teilnahme an einem offenen Seminar bzw. einem Online-Seminar mit der Teilnahme am Seminar, sofern zwischen Buchung und Durchführung keine 2 Wochen (Widerrufsfrist) liegen sollten.
Dem gewerblichen Kunden (Unternehmer) steht kein Widerrufsrecht zu.

4. Stornierung/Ausfall von Dienstleistungen

Gekaufte Downloads sind nicht stornierbar.
Soweit der Kunde eine gebuchte Dienstleistung storniert, hat er

bei Stornierung mehr als 61 Tage vor Seminarbeginn 20 % des vereinbarten Entgeltes,
bei Stornierung 60-31 Tage vor Seminarbeginn 50% des vereinbarten Entgeltes,
bei Stornierung ab 30 Tage vor Seminarbeginn 100% des vereinbarten Entgeltes

als pauschalen Schadensersatz zu zahlen. Der prozentuale Anteil errechnet sich jeweils aus dem Nettobetrag des vereinbarten Entgeltes.
Dem Kunden steht es im Falle einer Stornierung frei, den Nachweis zu erbringen, dass dem Veranstalter ein wesentlich niedrigerer oder kein Schaden entstanden ist. Dem Kunden ist ferner freigestellt, das Risiko der Entstehung von Stornokosten durch Abschluss einer Seminarrücktritts-Versicherung abzusichern. Stellt der Kunde für den durch die Stornierung frei gewordenen Platz einen Ersatzteilnehmer, der sämtliche Vertragsbedingungen erfüllt, so fallen keine Bearbeitungsgebühren / Stornogebühren an.
Sofern der Veranstalter ein Seminar nicht durchführen kann, steht ihm das Recht zu, dem Kunden einen Alternativtermin, welcher innerhalb von 6 Monaten nach ursprünglichem Veranstaltungstermin stattzufinden hat, in Textform vorzuschlagen. Der Kunde ist berechtigt, dem Ersatztermin in Textform zu widersprechen. Sofern der Kunde dem Ersatztermin widerspricht, ist ein etwaig bereits gezahltes Entgelt innerhalb von 14 Tagen an den Kunden zurückzuzahlen. Sofern der Kunde nicht innerhalb einer Frist von 14 Tagen nach Mitteilung des Ersatztermins diesem widerspricht, wird der ursprüngliche Seminartermin durch den Alternativtermin ersetzt. Wird durch den Veranstalter ein Termin abgesagt und kein Ersatztermin angeboten, hat der Veranstalter etwaiges gezahltes Entgelt innerhalb von 14 Tagen ab Absage an den Kunden zu erstatten. Weitergehende Ansprüche (als Rückzahlung des Entgeltes) sind jeweils ausgeschlossen.

5. Gebühren

Alle genannten und/ oder angebotenen Preise verstehen sich zuzüglich der jeweils geltenden gesetzlichen Mehrwertsteuer.

6. Copyright

Alle an den Kunden ausgehändigten Unterlagen und Daten sind, soweit nicht anders vereinbart, in der vereinbarten Vergütung enthalten. Die Unterlagen/Daten sind ausdrücklich nur zum vertragsgemäßen Gebrauch des Kunden bestimmt. Eine Weitergabe an Dritte bzw. eine Weiterverbreitung/Veröffentlichung ist ausdrücklich untersagt bzw. bedarf der ausdrücklichen Zustimmung des Veranstalters. Jeglicher Mitschnitt von Seminaren und die Weitergabe in Form von Audio-, Bild- oder Videomaterial ist ausdrücklich untersagt.

7.  Haftung

Die Haftung des Veranstalters aus dem Vertragsverhältnis und sonstigen Rechtsverhältnissen ergebenden Ansprüche, werden auf Vorsatz und grobe Fährlässigkeit beschränkt, soweit es sich nicht um die Verletzung einer vertragswesentlichen Pflicht oder die Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit handelt.
Gleiches gilt für die Haftung der Erfüllungsgehilfen, Assistenzen, Praktikanten des Veranstalters. Der Kunde hat für sich bzw. für die von ihm gebuchten Dritten Personen, für einen Versicherungsschutz, wie Unfall, Haftpflicht etc., selbst Sorge zu tragen. Für eventuellen Schaden an Gesundheit und Eigentum innerhalb und außerhalb des jeweiligen Seminars auch während der Anreise und Rückreise, haftet der Kunde selbst.

8. Unterstützung und Verantwortung

Der Veranstalter (Trainer / Coach) unterstützt den Kunden nach bestem Wissen. Die Verantwortung für den Erfolg der vorgeschlagenen Maßnahmen bleibt jedoch in jedem Fall beim Kunden; der Veranstalter schuldet insbesondere keinen gesonderten Erfolg der Maßnahme. Der Veranstalter haftet nicht für Schäden oder Ansprüche von Dritten, die durch nicht ausreichendes Briefing/nicht abgesprochene Verwendung der Leistung entstehen.

9. Sonstige Vereinbarungen

Sollten einzelne Punkte der Geschäftsbedingungen unwirk¬sam sein, bleiben die übrigen Punkte davon unberührt. Ergänzungen oder Veränderungen der Verträge bedürfen zu Ihrer Rechtsgültigkeit der Schriftform. Dies gilt auch für das Abbedingen der Schriftform selbst.

10. Gerichtsstand

Ist der Kunde Unternehmer so wird zwischen den Vertragspartnern der Gerichtsstand am Sitz der Firma VH Vertriebscoaching & Training GmbH, Hameln vereinbart.

11. Salvatorische Klausel

Die Unwirksamkeit einzelner Bestimmungen dieser allgemeinen Geschäftsbedingungen bzw. der vertraglichen Vereinbarungen haben nicht die Unwirksamkeit der gesamten Bedingungen bzw. des Vertrages zur Folge.